TOP Ö 1: Bebauungsplangebiet Armin-Knab-Straße; Planungsentwurf zur Realisierung einer Förder- und Wohnstätte für blinde und sehbehinderte Erwachsene (Blindeninstitut)

Oberbürgermeister Müller begrüßt Herrn Dr. Heckner (Geschäftsführer Blindeninstitut Würzburg) und Herrn Berger (Architekturbüro Bruckner Berger Partner) und übergibt das Wort zur Vorstellung des Projekts.

 

Herr Dr. Heckner geht anhand einer Präsentation ausführlich auf die Pläne zur Errichtung eines Blindeninstitutes auf den ehemaligen Flächen der Baywa in der Armin-Knab-Straße ein und stellt dabei zunächst das Institut und dessen Aufgabenschwerpunkte vor.

Es sei vorgesehen 24 Wohnplätze für Erwachsene in vier Wohngruppen sowie eine Förderstätte mit insgesamt 32 Plätzen entstehen zu lassen, erklärt Herr Dr. Heckner. Er freut sich auf die bevorstehende Realisierung, da er Kitzingen auf Grund der gegenwärtigen Entwicklungen für den optimalen Standort hält.

 

Herr Berger (Architekturbüro Bruckner Berger Partner) geht im Folgenden detailliert auf die Umsetzung des Bauvorhabens in offener Bauweise ein und zeigt die Planungen anhand einer Präsentation. Er betont, dass sich die Ausführung durch die Dachgestaltung der Gebäude an der bestehenden Bebauung orientieren werde, um sich optisch in die Umgebung einzufügen.

 

Oberbürgermeister Müller freut sich, dass sich die Verantwortlichen des Institutes für den Standort Kitzingen entschieden haben und dankt für die ausführliche Vorstellung der Vorhabenträger.

 

 


Vom Sachvortrag Nr. 2017/233 wird Kenntnis genommen.